Ziegen -Trecking

Ziegentrecking ist das Wandern oder Spazierengehen mit Ziegen. Die Ziegen tragen einen kleinen Sattel aus Holz, an dem zwei Satteltaschen befestigt sind. So können sie kleine bis mittlere Gepäckstücke mühelos tragen .

Schon immer waren Ziegen die Begleiter der Menschen. Zum Lastentragen werden sie heute noch im Balkan und Himalaja eingesetzt.

Vor vier Jahren kam meine erste Ziege zu mir. „Knöpfchen“ war gerade mal eine Woche alt und musste mit der Flasche aufgezogen werden. Als Gesellschaft kam eine zweite Ziege hinzu. Das war Martha, die auch heute noch bei mir lebt. Zwecks Weidegang und zur Futtersuche habe ich angefangen, sie an der Leine herumzuführen. Wir zogen durchs Dorf, über Wiesen und durch Wälder. Sie folgten mir wie Hunde, auch ohne Leine. Bald lud ich sie ins Auto und fuhr mit ihnen zu weiter entfernteren Wanderwegen. Wird man von der Ziege erst einmal als „Leittier“ akzeptiert, folgt sie einem überallhin. Natürlich darf das Angebot an leckeren Pflanzen und Kräutern nicht fehlen.

Bei den Ausflügen mit meinen Ziegen merkte ich, dass sich bald eine Ruhe und Gelassenheit in mir ausbreitete. Die Ziegen bestimmten das Tempo. Auf die Weise bekommt man einen ganz anderen Blick für seine Umwelt. Meinen Ziegen verdanke ich viele schöne Naturerlebnisse.

Seit zwei Jahren habe ich meine Herde auf elf Tiere vergrößert. Teils durch Zukauf, teils durch Nachzucht. Ich möchte auch andere Leute an den Erfahrungen beim Ziegenwandern teilhaben lassen. Auch für tierliebe Kinder sind diese Spaziergänge was ganz besonderes. Meine Ziegen und ich laden Sie herzlich dazu ein, die Natur einmal anders zu erleben.

Wolfgang Siller

.